Warum eine ISO-9001-Zertifizierung für Planungsbüros oder Errichter?

Pflicht für Planer und Errichter von Brandmelde- und Sprachalarmierungsanlagen

Gem. der DIN 14675 müssen BMA / SAA-Planer und –Errichter als Fachunternehmen zertifiziert sein. Vorraussetzung ist hierfür u.a. die Zertifizierung des QMS gem. der ISO 9001.

Planer, die lediglich eine herstellerneutrale BMA- bzw. SAA-Ausführungsplanung erstellen (Kap. 6.1. DIN 14675), müssen nur ein QM-System mit Hilfe eines QM-Handbuches (QMH-Regelung) nachweisen. Die Ende Okt. 2006 ausgelaufene QMH-Reglung wurde unbefristet verlängert. Das im QMH beschriebene QM-System muss nicht zertifiziert sein.

Planer, die Brandmelde- oder Spracharlamierungslagen projektieren (Kap. 6.2. DIN 14675), müssen dagegen ein zertifiziertes QMS nachweisen. Zur Projektierung gehören nach der DIN 14675 und der Interpretation des Normenausschusses unter anderem folgende Aspekte:


Erweiterungen von BMA.
Diese Planung im Bestand erfolgt in der Regel nicht herstellerneutral und wird somit als Projektierung angesehen. Die Anforderungen an die BMA-Erweiterung werden demnächst im Kapitel 12 der DIN 14675 näher beschrieben.

Planung von Brandmeldeanlagen im Umfeld besonderer Risiken (z.B. IT-Rechenzentren, Hochregallager, explosionsgefährdete Bereiche). Hier fordert die DIN 14675 im Kap. 6.2, dass besondere BMA-Kenntnisse aufgrund der Risiko-Situationen notwendig sind.

Somit müsste das QM-System des Planungsbüros zertifiziert sein, wenn es BMA-Projekte im Umfeld besonderer Risiken plant oder vorhandene Anlagen erweitert.

Marktvorteile durch eine ISO 9001-Zertifizierung

Zertifizierte Unternehmen haben i.d.R. einen Vertrauensvorschuss. Durch das zertifiziertes QM-System wird deren Leistung immer mit Qualitätsarbeit verbunden. Dass bei einer ISO-9001-Zertifizierung lediglich die Organisationsstruktur bewertet wird, ist den meisten unbekannt.

Große Unternehmen wie Degussa oder Hersteller von kerntechnischer Anlagen beauftragen (fast) nur zertifizierte Lieferanten. Das gleiche gilt für Lieferanten im Automotive-Umfeld.

Bei öffentlichen Auftraggebern erfolgt die Vergabe von Planungsleistungen ab einer bestimmten Größenordnung nach dem VgV-Verfahren. Hier haben zertifizierte Planungsbüros bessere Chancen, wenn in den VgV-Bewertungskriterien ein QM-System abgefragt wird.

Nach Auswertung eigener Akquise-Daten haben etwa 25 % der durch IBS bislang vorrangig angesprochenen 2000 Elektroplaner ihr QM-System nach der ISO 9001 zertifizieren lassen und werben auch mit dieser Zertifizierung. Es ist zu erwarten, dass nicht zertifizierte Planungsbüros und Errichter in der Zukunft Nachteile haben werden, weil ihre Wettbewerber ein zertifiziertes QM-System besitzen und mit diesen offensiv werben.

Optimierung der bürointernen Abläufe

Der größte Nutzen einer ISO-9001-Zertifizierung liegt in folgenden Aspekten:

  • Abläufe werden vereinheitlicht und dokumentiert
  • Regelmäßige Bewertung der Abläufe durch interne und externe Audits
  • Systematische Erfassung der Kundenzufriedenheit und Reklamationen
  • Einbeziehung der Mitarbeiter in das QMS (z.B. Verbesserungswesen)
  • Ermittlung der benötigten Ressourcen / Mitarbeiter / Fähigkeiten
  • Das Kopfwissen der Mitarbeiter wird zum dokumentierten, erweiterbaren Wissen und kann somit nicht verloren gehen
  • Unterstützung bei einer mangelfreien Planung und deren Nachweis (u.U. vor Gericht; bei einer „beabsichtigten Fremdfinanzierung“ der GU‘s / Bauherren durch Honorarkürzung)

Die Abläufe am Bau sind für die Planer und Errichter sehr dynamisch. Ständige Änderungen durch die Bauherren oder die Architekten sind an der Tagesordnung. Dieser äußeren Dynamik und Unordnung kann man nur sinnvoll entgegenwirken, wenn man eine eigene innere Ordnung entwickelt und auch lebt.

Näheres ist dem VBI-Vortrag zu entnehmen

VBI-Vortrag herunterladen

Fragen dazu:

Welche Formen der ISO-9001-Zertifizierung gibt es?

Einzelzertifizierung

Bei einer Einzelzertifizierung wird nur Ihr Unternehmen oder Standort zertifiziert. Das Unternehmen wird jedes Jahr durch den Zertifizierer im Rahmen des externen Audits aufgesucht.

Gruppenzertifizierung / Matrixzertifizierung / Planergruppe MultiSite

Bei einer Gruppenzertifizierung schließt man sich einer Gruppe von gleichartigen Unternehmen zusammen. Es gibt hier eine Hauptstelle und mehrere „Niederlassungen“. Dieses Verfahren war ursprünglich für Unternehmen mit vielen gleichartigen Niederlassungen vorgesehen. Für alle wurde die gleiche QM-Struktur festgelegt. Der externe Zertifizierer schaut sich bei diesem Verfahren nicht alle Niederlassungen, sondern jedes Jahr nur eine bestimmte Anzahl, die Stichprobe an. Dieses Verfahren ist erheblich preiswerter, da die Kosten bei der Gruppenzertifizierung nur etwa 40-50 % der Kosten einer Einzelzertifizierung betragen.
Wenn die Stichprobe in Ordnung ist, geht der Zertifizierer davon aus, dass die anderen Unternehmen auch in Ordnung sind. Ist die Stichprobe dagegen nicht in Ordnung, dann wird vom Zertifizierer unterstellt, dass das QM-System der anderen Unternehmen und Niederlassungen ebenfalls nicht den Anforderungen der ISO 9001 entspricht und es kann durch ein nicht gelebtes QM-System von einem oder mehreren Gruppenmitgliedern der gesamten Gruppe u.U. die Zertifizierung verweigert werden.
Dieses Verfahren wird auch bei rechtlich unabhängigen Unternehmen angewandt. Auf der Zertifizierungsurkunde wird auf die Hauptstelle verwiesen.
Der Inhaber von IBS – Horst Schiemann – hat in seiner Zeit bei Novar / Honeywell ab 2003 die MultiSite-Planergruppe aufgebaut. Bei dieser Planergruppe handelt es sich um bundesweit agierende und selbstständige Planungsbüros im Umfeld der Gebäudetechnik (TGA, Tragwerksplaner, Architekten usw.). Die Anzahl der Mitarbeiter dieser Büros umfasst 2 bis 60 Mitarbeiter. Seit 2010 ist IBS nun die Hauptstelle dieser MultiSite-Planergruppe.

Brief und Siegel drauf! Schnelle ISO 9001 Zertifizierung in 2 Monaten möglich!

Wie sollte die ISO 9001 umgesetzt werden?

Nicht mit der Dokumentation wird die Norm erfüllt, sondern durch die effektive Umsetzung in der Praxis. Die ISO 9001 sollte praxis- und nicht normorientiert umgesetzt werden und sie unterstützt den Nachweis einer sorgfältigen Arbeit.